Evangelische Sonntags-Zeitung

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Evangelischen Sonntags-Zeitung zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Alle Nachrichten

Psalmenwanderweg rund um Usenborn

Bibelworte in der Natur

Eli MareschWie Land Art: Zweige rahmen diese Station wie ein Bild.

ORTENBERG. An elf Stationen sind Wandernde eingeladen, innezuhalten, ein Psalmwort zu überdenken, das so, mitten in der Natur, eine ganz persönliche Bedeutung bekommen kann.

Wie in einer Schüssel liegt Usenborn, ein Ortsteil von Ortenberg, im Tal des Brunnenbachs. Einen Wanderweg auf den Höhen rund um den Ort auszuweisen, ist gewiss eine günstige Streckenführung. Als Pluspunkte kommen die Fernsicht, eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen und Ackerflächen, mächtigen Einzelbäumen, Wälder, ein Bachlauf dazu. Aber diese Route ist etwas ganz Besonderes: ein Psalmenwanderweg. Erst an sieben, inzwischen an elf Stationen sind Wandernde eingeladen, innezuhalten, ein Psalmwort zu überdenken, das so, mitten in der Natur, eine ganz persönliche Bedeutung bekommen kann.

Dekanin bringt Idee mit von Schwäbischer Alb

Büdingens Dekanin Sabine Bertram-Schäfer hatte 2016 angeregt, den Weg zu schaffen. Während eines Kuraufenthalts auf der Schwäbischen Alb hatte sie einen ähnlichen Weg kennen und schätzen gelernt, fand mit ihrem Vorschlag beim Kirchenvorstand, den Bürgern des Ortes und Gemeindepfarrerin Dorothee Lause breite Zustimmung. Viele Mitglieder der Kirchengemeinde, aber auch viele Auswärtige haben nun den Psalmenwanderweg eingeweiht.

Psalmtexte beziehen sich auf jeweiligen Standort

Einzelne Bürger oder auch ganze Vereine übernahmen Patenschaften für einzelne Stationen. Sie verpflichteten sich, sie in Ordnung zu halten, Blumenschmuck zu pflanzen, sogar ein Ostergärtchen anzulegen. Der Weg beginnt an der baugeschichtlich interessanten St. Laurentius-Kirche mit Chorfresken aus dem 14. Jahrhundert und steigt dann in die Höhe. Wanderer können die knapp zehn Kilometer lange Strecke verkürzen, wenn sie nur die östliche oder die westliche Talseite entlangwandern. Meist stehen Bänke an den einzelnen Stationen, die Psalmtexte sind speziell auf den Standort bezogen. Von Eli Maresch

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Haller (rh)
Chefin vom Dienst

Tel.: 069 / 92107-444
E-Mail

to top